Weitere Verwendungen von Artemisia annua anamed

Veterinärmedzin

Zu unserer großen Überraschung erhielten wir mehrere Berichte darüber: In der Kaninchen/Hasenzucht können Artemisiablätter/Zweige in den Stall gelegt werden, sodass die Tiere je nach Verlangen ihre bakteriellen Darminfektionen (Tödliche Kokzidose) damit kurieren können. Auch die nach der Ernte verbliebenen Stengel werden von den Hasen abgenagt. Für andere Tiere können die Blätter kleingeschnitten angeboten werden oder das Artemisiablätterpulver wird in das Futter gemischt, während einer Woche. Vorschlag einer Dosierung für Hühner, Schweine, Tauben usw (Als Ersatz für die schädlichen Antibiotika): 10 g Artemisiablätterpulver auf 1 kg Fertignahrung, Kur während 5-10 Tagen. Es gibt auch immer mehr Berichte für die Verwendung als WURMMITTEL (Artemisia = engl. "wormwood")!

Herbizid

Artemisia Blätter wirken in der Landwirtschaft als natürliches Herbizid, sie vermindern das Auskeimen von Unkrautsamen

Motten

Artemisia Blätter wirken mottenabweisend. Getrocknete Blätter in Stoff- oder Papierbeutel füllen, Beutel zwischen die Kleider legen.

Bitter Tonic

Als Ersatz für das kommerzielle Cola: Machen Sie Ihr eigenes "Bitter Tonic"!Zur Herstellung eines Erfrischungsgetränkes 1 Teelöffel getrocknete Artemisiablätter und die abgeriebene Schale von 10 Zitronen  in 500 ml Wasser für 3 Minuten kochen, abkühlen lassen, filtern, Saft von 10 Zitronen und Zucker nach Belieben zugeben, mit 4 Liter Wassser verdünnen, eiskalt servieren.

Wie erklärt man sich diese umfassende Wirkung?

(2) Pharmacol Ther. 2014 Apr;142(1):126-39. doi: 10.1016/j.pharmthera.2013.12.001. Epub 2013 Dec 6.: Artemisinins: pharmacological actions beyond anti-malarial. Ho WE1, Peh HY2, Chan TK3, Wong WS: Abstract: Artemisinins are a family of sesquiterpene trioxane lactone anti-malarial agents originally derived from Artemisia annua L. The anti-malarial action of artemisinins involves the formation of free radicals via cleavage of the endoperoxide bond in its structure, which mediate eradication of the Plasmodium species. With its established safety record in millions of malarial patients, artemisinins are also being investigated in diseases like infections, cancers and inflammation. Artemisinins have been reported to possess robust inhibitory effects against viruses (e.g. Human cytomegalovirus), protozoa (e.g. Toxoplasma gondii), helminths (e.g. Schistosoma species and Fasciola hepatica) and fungi (e.g. Cryptococcus neoformans). Artemisinins have demonstrated cytotoxic effects against a variety of cancer cells by inducing cell cycle arrest, promoting apoptosis, preventing angiogenesis, and abrogating cancer invasion and metastasis. Artemisinins have been evaluated in animal models of autoimmune diseases, allergic disorders and septic inflammation. The anti-inflammatory effects of artemisinins have been attributed to the inhibition of Toll-like receptors, Syk tyrosine kinase, phospholipase Cγ, PI3K/Akt, MAPK, STAT-1/3/5, NF-κB, Sp1 and Nrf2/ARE signaling pathways. This review provides a comprehensive update on non-malarial use of artemisinins, modes of action of artemisinins in different disease conditions, and drug development of artemisinins beyond anti-malarial. With the concerted efforts in the novel synthesis of artemisinin analogs and clinical pharmacology of artemisinins, it is likely that artemisinin drugs will become a major armamentarium combating a variety of human diseases beyond malaria. Copyright © 2013 Elsevier Inc. All rights reserved. KEYWORDS: Allergy; Artesunate; Autoimmune disorder; Cancer; Dihydroartemisinin; Infection,PMID:24316259 [PubMed - indexed for MEDLINE]

(3) BEMERKUNG: Dieser Text ersetzt keine ärztliche Beratung. Dr. Hans-Martin Hirt ist von Beruf Pharmazeut, er betreibt keine Apotheke. Er ist hauptamtlich in der Entwicklungspartnerschaft tätig.  „anamed“ fördert den Eigenanbau dieser Pflanzen, vor allem dort, wo kein Arzt mehr arbeitet! Ausführliche Informationen siehe auch unter www.anamed.org

Häufig gestellte Fragen

... zum Thema weitere Krankheiten

Teeblätter oder Teepulver?

Antwort:

Wenn Sie A-3 Tee bei „XYZ“ normal  bestellen, so wird Ihnen das zugesandt als „offene Blätter“ („broken“)  ähnlich wie Sie es vom offenen Pfefferminztee kennen. Der Vorteil: Sie können sich selbst von der hohen Qualität überzeugen: wenig (unwirksame) Stängel, keinerlei (allergisierende) Blüten, keine verfärbten Blätter. Sie können daraus Tee zubereiten.

Sollten Sie jedoch A-3 Teepulver bevorzugen, so können Sie diese Teeblätter entweder mit der Hand (mit Kaffeelöffel in einer Tasse ) etwas zerkleinern, oder mit einem Mörser zerstossen, oder noch feiner mahlen mit einer üblichen  elektrischen (Schlagmesser) Kaffeemühle, oder direkt bei „XYZ“ bestellen. Es ist billiger für Sie, wenn Sie das selbst tun. Dieses A-3 Teepulver können Sie dann statt eines Tees direkt einnehmen (mit Joghurt oder Erdnussbutter oder Banane usw verrühren). 

Zuletzt aktualisiert am 19.11.2018 von Hans-Martin Hirt.

Wie ist das ungefähre Verhältnis Volumen zu Gewicht?

Artemisia Teeblätter als offene Ware:

1 gestrichener Teelöffel 0,4 g
1 schwach gehäufter Teelöffel 1,25 g
1 stark gehäufter Teelöffel 1,5 g

Artemisia Teeblätter als Pulver:

1 gestrichener Teelöffel 0,6 g
1 schwach gehäufter Teelöffel 2,0 g
1 stark gehäufter Teelöffel 3,0 g

 

Zuletzt aktualisiert am 19.11.2018 von Hans-Martin Hirt.

Welche Rolle spielt Moringa?

Antwort: Moringa oleifera Blattpulver: Die Hauptverwendung besteht als  allgemeines Immunstimulans. Wir selber verwenden es oft in Kombination mit Artemisia bei Langzeitbehandlungen (AIDS, Krebs, Borreliose usw).  Aids Patienten in Afrika betonen uns gegenüber, dass bei einer Therapie mit Artemisia, immer Moringa zugegeben werden muss. Es wird in der wissenschaftlichen Literatur beschrieben, dass Moringa den enzymatischen Abbau von Medikamenten hemmt. [1]. Dies könnte dann heißen, dass eine Kombination von Moringa mit Artemisia bewirkt, dass Artemisia-Inhaltsstoffe länger in der Blutbahn bleiben…


Zuletzt aktualisiert am 19.11.2018 von Hans-Martin Hirt.

Artemisia ist mir zu bitter-was tun?

Bei Unverträglichkeit wegen bitterem Geschmack...beste Methode:
-Unsere Packung pulverisieren (mit der Hand oder in der el. Kaffeemühle, können Sie schon vor einer Reise machen).
-Oder von „XYZ“ bereits gepulvertes Material kaufen
Verwendung:
NIEDRIGE DOSIERUNG (z.B. zur Malaria Prophylaxe): morgens  2 gestrichene Teelöffel (entspricht 1,25g) dieses Pulvers mit 2 Teelöffel Sahne verrühren, und mit Hilfe eines danebenstehenden Glases Wassers herunterspülen.
HOHE DOSIERUNG (z.B. zur Malariatherapie, versuchsweisen Therapie von Krebs/Borreliose usw):
morgens und abends jeweils 1  gehäuften Teelöffel (entspricht 2,5g) dieses Pulvers mit 3-4 Teelöffel Sahne verrühren, und mit Hilfe eines danebenstehenden Glases Wassers herunterspülen.
Praktisch geschmacklos!
Wer keine Sahne zur Verfügung hat, kann die gleiche Menge Milch verwenden....oder das Artemisiapulver in der gleichen Menge Honig, Butter oder Margarine verrühren...oder es in einer Banane verstecken.......oder Erdnussbutter, schlimmstenfalls Nutella, oder in einer Tasse Kaffee anrühren....geht alles!
Teurer ist es, dieses Pulver in Kapseln zu verpacken. Wenn Sie Moringa oder A-3 verkapseln wollen, ist das relativ leicht und billig durchzuführen, siehe http://www.junalis.de/kapseln-kapselfueller.   Leerkapseln gibt es in jeder Apotheke. Allerdings kosten dann die leeren Kapseln mehr als die Teeblätter darin! In die Kapselgrösse "0" (Normale Kapselgrösse) passen mit viel Anstrengung 450 mg Artemisia annua anamed Pulver. 5 g tägliche Dosis wären damit 11 Kapseln!
 Dies ist nur ein ergänzender Hinweis zu allen Hinweisen im Heft "Artemisia-annua anamed, Anbau und Verwendung" Bestellnr 202 bei anamed edition, siehe www.anamed.net

Zuletzt aktualisiert am 19.11.2018 von Anamed-Edition-Administrator.

Wo kann ich das bestellen?

Liebe MitarbeiterInnen an einer besseren Gesundheit in einer besseren Welt...Sie haben mir eine private Anfrage gesandt, auf die ich privat antworte, da wir (noch!) einige Reste an privater Meinungsfreiheit in Deutschland haben.

1. Wissenschaftliche und persönliche Fragen zur Anwendung bzw Erfahrungsberichte beantworte ich weiterhin, solange ich dazu zeitlich  in der Lage bin, kostenlos unter dieser email.

2. Wie auf unserer homepage (anamed-edition.com) berichtet, dürfen wir aus durchsichtigen Gründen keine der von uns beschriebenen Tees mehr versenden.....mit der lebensgefährlichen Folge, dass andere, auch grossindustrielle  Anbieter von UNSEREN anamed  Empfehlungen profitieren, auf UNSERE weltweiten Erfahrungen hinweisen und gleichzeitig IHRE völlig andere Ware (z.B. ohne ätherische Öle, maschinell geerntet, Strassenrand-Sammlung aus Asien, hoher Wasser- und Stängelanteil usw.) unter gleichem Namen anbieten!
3. Also waren wir sehr froh, dass sich eine neue Initiative namens  „XYZ“ gebildet hat, die nur Produkte von unseren bisherigen anamed Anbauern in gewohnter Qualität anbieten. Bitte helfen Sie uns: Diese Initiative darf keine medizinischen Fragen beantworten!!!

4.Eine Bitte am Schluss: Vergessen Sie nicht mir Ihre Erfahrungen mitzuteilen, positiv wie negativ! Und bleiben Sie unserer Aktion treu, unterstützen Sie unseren Verein und besuchen Sie unsere Veranstaltungen, siehe die homepage www.anamed.org

5. Alles Gute für Sie ganz privat wünscht Ihnen Ihr Hans-Martin Hirt!

Dr. pharm. Hans-Martin Hirt, Schafweide 77, 71364 Winnenden

 

LITERATUR:

 (1): Moringa: „Significant CYP3A4 inhibitory effects were found, with IC50 values of 0.5 and 2.5 mg/ml for leaf-methanol and leaf-water extracts, respectively “J Infect Dev Ctries. 2008 Oct 1;2(5):379-83.:Moringa oleifera leaf extracts inhibit 6beta-hydroxylation of testosterone by CYP3A4.      Monera TG, Wolfe AR, Maponga CC, Benet LZ, Guglielmo J.:/www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19745507

 

(2) Pharmacol Ther. 2014 Apr;142(1):126-39. doi: 10.1016/j.pharmthera.2013.12.001. Epub 2013 Dec 6.: Artemisinins: pharmacological actions beyond anti-malarial. 

Abstract: Artemisinins are a family of sesquiterpene trioxane lactone anti-malarial agents originally derived from Artemisia annua L. The anti-malarial action of artemisinins involves the formation of free radicals via cleavage of the endoperoxide bond in its structure, which mediate eradication of the Plasmodium species. With its established safety record in millions of malarial patients, artemisinins are also being investigated in diseases like infections, cancers and inflammation. Artemisinins have been reported to possess robust inhibitory effects against viruses (e.g. Human cytomegalovirus), protozoa (e.g. Toxoplasma gondii), helminths (e.g. Schistosoma species and Fasciola hepatica) and fungi (e.g. Cryptococcus neoformans). Artemisinins have demonstrated cytotoxic effects against a variety of cancer cells by inducing cell cycle arrest, promoting apoptosis, preventing angiogenesis, and abrogating cancer invasion and metastasis. Artemisinins have been evaluated in animal models of autoimmune diseases, allergic disorders and septic inflammation. The anti-inflammatory effects of artemisinins have been attributed to the inhibition of Toll-like receptors, Syk tyrosine kinase, phospholipase Cγ, PI3K/Akt, MAPK, STAT-1/3/5, NF-κB, Sp1 and Nrf2/ARE signaling pathways. This review provides a comprehensive update on non-malarial use of artemisinins, modes of action of artemisinins in different disease conditions, and drug development of artemisinins beyond anti-malarial. With the concerted efforts in the novel synthesis of artemisinin analogs and clinical pharmacology of artemisinins, it is likely that artemisinin drugs will become a major armamentarium combating a variety of human diseases beyond malaria. Copyright © 2013 Elsevier Inc. All rights reserved. KEYWORDS: Allergy; Artesunate; Autoimmune disorder; Cancer; Dihydroartemisinin; Infection,PMID:24316259 [PubMed - indexed for MEDLINE]

 

(3) BEMERKUNG: Dieser Text ersetzt keine ärztliche Beratung. Dr. Hans-Martin Hirt ist von Beruf Pharmazeut, er betreibt keine Apotheke. Er ist hauptamtlich in der Entwicklungspartnerschaft tätig, er ist kein Onkologe. Die hier erwähnten Pflanzen sind nicht als Medikament zugelassen.  Das anamed Netzwerk fördert den Eigenanbau dieser Pflanzen, vor allem dort, wo kein Arzt mehr arbeitet! Ausführliche Literatur siehe www.anamed.net

Zuletzt aktualisiert am 19.11.2018 von Anamed-Edition-Administrator.

BEMERKUNG: Dieser Text ersetzt keine ärztliche Beratung. Dr. Hans-Martin Hirt ist von Beruf Pharmazeut, er betreibt keine Apotheke. Er ist hauptamtlich in der Entwicklungspartnerschaft tätig, er ist kein Onkologe. "anamed" fördert den Eigenanbau dieser Pflanzen, vor allem dort, wo kein Arzt mehr arbeitet! Ausführliche Literatur siehe hier.

Zurück